Willkommen bei der

Geophysikalischen-Forschungs-Gruppe e.V.

Hier entsteht in Kürze eine neue Internetpräsenz…

Vereinszweck

 

(1)

Zweck des Vereins ist die interdisziplinäre Erforschung der Wirkungen und Wechselwirkungen von natürlichen und künstlichen elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Feldern auf den Menschen und der Aktivierung und Beeinflussung natürlicher und biologischer Regelkreise im Bereich der physikalisch-medizinischen Wissenschaft bezüglich deren Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen und anderen Lebensformen, insbesondere unter Berücksichtigung der natürlichen, geophysikalischen Felder der Erde.

 

Die Forschungsanforderungen basieren auf den Empfehlungen und der Bewertung wissenschaftlicher und technologischer Optionen bei der Erforschung potentieller gesundheitlicher Gefährdungen durch die Mobilfunktechnologie der STOA-Kommission an das Europäische Parlament in der Fassung PE Nr. 297.574 vom März 2001, wonach z.B. die Wirkungen von Schutzvorrichtungen auf der Grundlage biologischer Tests angegeben werden sollen und nicht ausschließlich die herkömmlichen SAR-Tests als Beurteilungskriterium dienen dürfen. Die Möglichkeiten, gerade dieser biologischen Testverfahren zu eruieren und zu bewerten, ist eine der Aufgaben dieses Vereins.

 

Ebenfalls zu den Aufgaben des Vereins gehört die fachbereichsübergreifende Sammlung und Auswertung von Modellen und Forschungen, sowie von Ergebnissen aus der Praxis und Empirik, um diese zu einem einheitlichen Modell zu vereinen und diese Erkenntnisse der Öffentlichkeit und der Wissenschaft und Technik wieder zur Verfügung zu stellen.

 

(2)

Der Satzungszweck wird insbesondere dadurch erreicht, dass:

 

  1. Fachleute aus allen Bereichen der Wissenschaft und deren Grenzgebieten diesem Verein in einem wissenschaftlichen Beirat zur Seite stehen;
  2. entsprechende Fachleute aus Forschung, Technik und Praxis in diesem Arbeitskreis forschen und mitarbeiten;
  3. eine einheitliche Terminologie und Datenbank entsteht;
  4. wissenschaftliche Arbeiten im Sinne dieses Vereins gefördert werden;
  5. spezielle Medien, die die Erfahrungen von der Universitäts-Ebene bis hin zum Praktiker repräsentieren, herausgegeben und verbreitet werden;
  6. Symposien und/oder Jahreskongresse abgehalten werden;
  7. jährlich eine Dokumentation über die Arbeiten, die im Rahmen des Vereins durchgeführt wurden, herausgegeben wird.

 

Der Verein arbeitet fachbereichsneutral und kann so eine Art interdisziplinäre Orientierungsfunktion ausüben.

Physik

Biologie

Chemie

Labormessung an einem Smartphone

Grafische Darstellungen des Elektro-Magnetischen-Interferenz-Potenzials (EMI) relativ zum Normpotenzial in µW/m2 (NF). Die Messungen finden in einem rechnerisch geglätteten Norm-Feld mit einer Test-SIM-Karte statt, wobei die verwendete Test-SIM-Karte stets im Maximalbereich sendet, um so vergleichbare HF-Emissionen zu erreichen.

Leermessung

Ein rechnerisch auf "NULL" gesetztes Raster-Dual-Feld dient als geglättetes Norm-Feld. Die jeweilige errechneten Dual-Feld-Grafiken werden hierzu in Bezug genommen.

Vormessung

(ohne) Entstör-Produkt)

Grafische Darstellung des Elektro-Magnetischen-Interferenz-Potenzials (EMI) direkt an einem Norm-Kunstkopf

Nachmessung

(mit Entstör-Produkt)

Grafische Darstellung des Elektro-Magnetischen-Interferenz-Potenzials (EMI) direkt an einem Norm-Kunstkopf

Die GFG e.V. verwendet ein einzigartiges und sehr hochwertiges Mess- und Auswerte-Modell zur Darstellung der Wirksamkeit einer Entstörungs-Technologie. Es garantiert, unabhängig von Messzeit und Messort, dass sich die Auswirkungen von Störungen und deren Entstörungen durch eine Entstörungs-Technologie am Beispiel der Veränderungen des EMI-Potenzials regelmäßig wiederholen lassen.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Geophysikalische-Forschungs-Gruppe e.V. 2005-2016